Mittwochsimpuls Glaube nicht deinen Lebenslügen

Denn alles ist mir möglich durch Christus, der mir die Kraft gibt, die ich brauche

Du sagst: „Das ist unmöglich!“
Gott sagt: „Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich.“ Luk.18.27

Du sagst: „Ich bin zu müde, ich kann nicht mehr!“Gott sagt: „Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.“ Matt.11.28

Du sagst: „Es gibt niemand, der mich wirklich liebt!“
Gott sagt: „Denn so sehr liebe ICH diese Welt und Dich, dass ICH meinen eigenen Sohn Jesus in den Tod am Kreuz gab, damit alle, die an Ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. „Joh.3.16 Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie Ich euch geliebt habe, damit auch ihr einander lieb habt. Joh. 13.34

Du sagst: „Ich schaffe es nicht mehr!“
Gott sagt: „Lass dir an meiner Gnade genügen; denn Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.“ 2.Kor.12.9

Du sagst: „Ich bin zu schwach!“
Gott sagt: „Du bist stark in dem Herrn Jesus Christus und in der Macht Seiner Stärke!“ Eph. 6.10

Du sagst: „Das kann ich nicht!“
Gott sagt: „Du bist allem gewachsen, durch Jesus Christus der dich mächtig macht.“ Phil. 4.13

Du sagst: „Die Hindernisse sind viel zu groß!“
Gott sagt: „Ich will vor dir hergehen und das Bergland eben machen, ich will die ehernen Türen zerschlagen und die eisernen Riegel zerbrechen.“ Jes.45.2 „Verlass dich von ganzem Herzen auf Mich, und verlass dich nicht auf deinen Verstand, sondern gedenke an Mich in allen deinen Wegen, so werde Ich dich recht führen.“ Spr. 3.6

Du sagst: „Ich habe nicht genug!“
Gott sagt: „Ich aber kann machen, dass alle Gnade reichlich bei dir ist, damit du von allen Dingen immer genügend hast, und zwar so viel, dass du sogar noch an andere davon abgeben kannst. “ 2.Kor.9.8

Du sagst: „Warum ist mir das bloß wieder passiert?“
Gott sagt: „Du darfst wissen, dass alle die Mich lieben, alle Dinge zum ihrem Besten dienen müssen.“ Röm.8.28

Du sagst: „Das kann ich mir nie verzeihen!“
Gott sagt: „Ich verdamme niemand, der Jesus Christus als seinen Herrn angenommen hat.“ Röm. 8.1
Wenn du aber deine Sünden bekennst, so bin ich treu und gerecht, dass Ich deine die Sünden vergebe und reinige dich von aller Ungerechtigkeit 1.Joh.1.9
Ich werde mich deiner wieder erbarmen, und deine Schuld unter Meine Füße treten und alle deine Sünden in die Tiefen des Meeres werfen.“ Micha

Du sagst: „Ich krieg das nicht geregelt, ich bin zu mangelhaft!“
Gott sagt: „Ich aber werde all deinem Mangel abhelfen durch Meinem Reichtum in Herrlichkeit in Christus Jesus. Phil.4.19

Du sagst: „Ich habe Angst!“
Gott sagt: „Ich habe dir nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit“ 2.Tim.1.7
Fürchte dich nicht, denn Ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist Mein.“ Jes.43.1

Du sagst: „Wie kann ich bloß in dieser bedrohlichen, unfriedlichen Welt überleben?“
Gott sagt: „Den Frieden lasse ich dir, meinen Frieden gebe ich dir. Nicht gebe ich dir, wie die Welt gibt. Dein Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.“ Joh.14.27 „Das habe ich mit dir geredet, damit du in Mir Frieden hast. In der Welt hast du Angst; aber sei getrost, Ich habe die Welt überwunden.“ Joh.16.23

Du sagst: „Mir fehlen die Fähigkeiten!“
Gott sagt; „Alles, was von Mir geboren ist, überwindet die Welt; und dein Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.“ 1.Joh.5.4

Du sagst: „Meine Sorgen erdrücken mich, ich weiß nicht mehr aus noch ein!“
Gott sagt: „Vergiss es. Wirf alle deine Sorgen auf Mich. Denn Ich sorge für Dich.“ 1.Petr.5.7

Du sagst: „Ich bin nicht klug genug!“
Gott sagt: „Wenn es dir an Weisheit mangelt, so bitte Mich, der jedermann gern gibt und niemanden deswegen schilt; so werde Ich sie dir geben.“ Jak.1.5

Du sagst: „Ich bin so alleine!“
Gott sagt: „Ich bin bei dir alle Tage bis an der Welt Ende“ Matt. 28.20 „Ich will dich nicht verlassen und nicht von dir weichen.“ Josua 1.5

Du sagst: „Ich kann das alles nicht glauben!“
Gott sagt: „Wohl dem, der Lust und Freude an meinen Worten hat und Tag und Nacht immer wieder darüber nachdenkt. Der ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen, der seine Frucht bringt zu seiner Zeit, und seine Blätter verwelken nicht. Und was er macht, das gerät wohl!“ Psalm 1

Autor unbekannt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s