Buchtipp

 

th

In diesem handlichen Andachtsbuch finden Sie Worte aus Jesu Perspektive. Worte, die Trost, Hoffnung und Ermutigung schenken. Worte, die uns immer wieder spüren lassen, dass ER bei uns ist und wir bei ihm geborgen sind.

Vielleicht brauchen Sie gerade die ermutigende Gewissheit, dass Gott auch in schweren Zeiten da ist. Diese 366 Andachten für jeden Tag des Jahres bringen Sie näher zu Gott. Jedes Kapitel schließt mit der Angabe der Bibelstellen, die zur Andacht inspirieren.

Das mit Lesebändchen und Gummizug hochwertig ausgestattete Buch lässt sich dank des praktischen Formats überallhin mitnehmen und ist daher bestens für Alltag und Urlaub geeignet.

Autorin: Sarah Young (* 1946), US-amerikanische Seelsorgerin und Schriftstellerin

Kostprobe:

Jesus sagt: «Ich liebe dich, unabhängig davon, was du leistest. Manchmal bist Du unruhig und fragst dich, ob du genug tust, um meiner Liebe würdig zu sein. Gleichgültig, wie vorbildlich dein Verhalten auch ist – die Antwort auf diese Frage wird immer ‚Nein‘ lauten.

Deine Leistung und meine Liebe sind zwei völlig verschiedene Dinge. Du musst beides voneinander trennen.

Ich habe nie aufgehört, dich zu lieben, und das mit einer Liebe, die ohne Grenzen oder Bedingungen aus der Ewigkeit fliesst.

Ich habe dich in die Robe der Gerechtigkeit gekleidet, und das gilt für die Ewigkeit: Nichts und niemand kann das rückgängig machen. Deshalb hat das, was du als Christ ‚leistest‘, keinen Einfluss auf meine Liebe zu dir.

Du kannst auch nur unzureichend einschätzen, wie gut du dich an einem bestimmten Tag machst. Deine begrenzte menschliche Sicht und dein Körper, der allen möglichen Launen und Schwankungen unterworfen ist, verzerren deine Urteilsfähigkeit.

Bring deine Sorge, ob du die richtige Leistung bringst, zu mir, und empfange an Stelle dieser Sorge meine Gnade. Versuche, dir bei allem, was du tust, meiner Liebe und Gegenwart bewusst zu sein, und ich werde deine Schritte lenken.»

Bibeltexte zum Vertiefen:
Jeremia, Kapitel 31, Vers 3
Jesaja, Kapitel 61, Vers 10
Psalm 31, Vers 17
Psalm 107, Vers 8

Zum Buch hier

 

Advertisements

Buchtipp

51B484rZm+L._SX403_BO1,204,203,200_

»Frauen, die du bewunderst, leben so selbstbewusst ihre Ideen. Und du, wie willst du heute als Frau leben? Du kennst die Unsicherheit, vielleicht nie ganz zu genügen. Weder den Erwartungen der anderen, noch den eigenen. Dieses Buch ist ein Buch über dich – und über die Freiheit, die vor dir liegt. Lass uns gemeinsam Gottes Bestimmung für uns Frauen entdecken! Ich lade dich ein, kommst du?

Die Bibel gibt Geschlechterrollen vor, oder? Aber was, wenn Gott da gar keinen Punkt macht? Was wäre, wenn Mütter nicht nur Hausfrauen sein dürfen, sondern auch berufstätig und attraktiv? Was, wenn Karrierefrauen sanft, bemutternd und fähig sind?
Eine mutige Einladung zur Entdeckungsreise: Was Gott in Frauen sieht, sprengt jedes Klischee. Er befähigt Frauen, den eigenen Platz einzunehmen. In Freiheit, für unsere Welt.

Autorin:

Sarah Keshtkararan lebt mit ihrer Familie in Hamburg. Sie hat Theologie und Straßenpädagogik studiert und liebt es, Frauen auf ihrem Blog http://www.honigdusche.com zu ermutigen.

Zum Buch hier

Buchtipp

500

Unerschütterlich

Vom Klarkommen zu unerschütterlichem Glauben

Autorin: Nadine Schliesky

BESCHREIBUNG

Gott hat einen Plan für unser Leben, doch den haben wir meistens auch. Wenn wir also vor Problemen oder unerfüllten Wünschen stehen, müssen wir uns entscheiden: Gehen wir den »logischen« Weg oder machen wir einen Glaubensschritt? Viel zu oft geben wir uns mit Notlösungen zufrieden, wo Gott uns nach seinem Reichtum in Herrlichkeit segnen will. Häufig begnügen wir uns mit »Klarkommen«, obwohl wir echte Wunder erleben könnten.

Mangel zu leiden macht keinen Spaß! Dennoch verspricht Jesus uns ein erfülltes Leben, wenn wir uns auf das Abenteuer Glauben einlassen. Wie das aussehen kann, zeigt Nadine Schliesky anhand der biblischen Beispiele Hanna, Ruth und Martha und an eigenen Erfahrungen. Da jede Lebens- und Glaubensgeschichte ihre individuellen Herausforderungen mit sich bringt, laden die zahlreichen Fragen zur Reflektion und Anwendung auf die eigene Situation ein. Letztendlich geht es doch darum, ob Gott immer noch vertrauenswürdig ist, auch wenn nichts geschieht…

Ein erfülltes Leben, unabhängig von der Erfüllung aller unserer Wünsche, ist möglich, denn wir können lernen, fest und beständig im Glauben zu werden – sprich unerschütterlich.

AUTOR/IN

Nadine Schliesky

Nadine Schliesky wurde 1981 geboren und – nach endlosen Auseinandersetzungen, ob katholisch oder evangelisch – als Baby nicht getauft. »Das Kind soll später selber entscheiden«, beschlossen ihre Eltern. Dass sie damit prophetische Worte sprachen, war ihnen sicherlich nicht bewusst.

Nach dem Abitur verbrachte Nadine Schliesky ein Jahr in den Vereinigten Staaten von Amerika und erlebte dort erstmalig durch ihre Gastfamilie, was es bedeutet, in einer Beziehung mit Jesus zu leben und ihm nachzufolgen. Nach anfänglicher Skepsis beschloss sie, Gott eine Chance zu geben und forderte ihn heraus, sich doch zu zeigen, wenn es ihn denn wirklich gäbe… Das tat er – anders als erwartet, dafür aber unmissverständlich. So lernte sie Anfang 2002 Jesus kennen und ließ sich taufen.

Seither hat Nadine Schliesky Grundschullehramt studiert und als Erzieherin gearbeitet. In der Gemeinde hat sie bereits Erfahrungen im Bereich Kindergottesdienst, Kleingruppen und Frauenarbeit gesammelt und auch diverse andere Aufgaben übernommen. Mit diesem Buch wagt sie jetzt einen weiteren Glaubensschritt in eine ganz neue Richtung.

Unerschütterlich-der Blog

Zum Buch hier

 

 

Buchtipp Gib mir doch deine Angst – Ich schenke dir Mut und Hoffnung dafür

26996062_1878183942223355_2032741280_nUdo Jürgens eroberte im vergangenen Jahrhundert die deutschsprachige Welt. Einer seiner größten Hits war ‘Gib mir deine Angst’ (1982), der von André Hazes und Guus Meeuwis (NL) gecovert wurde. Dieses Lied verlieh Koert Kosters Buch seinen Titel und ist die Einführung in das Thema ‚Angst‘. Weil das Phänomen der Angst dem Schriftsteller nicht fremd ist, beschreibt er dieses wichtige Thema mit Leidenschaft. Denn kann man sich in einer ängstlichen Welt noch frei bewegen? Die Anwesenheit von Fremden und Flüchtlingen verunsichert Menschen zum Beispiel. Konkrete terroristische Anschläge führen zur Angst vor dem Tod. In der Bibel begegnen wir vielen Menschen, die mit der Angst ringen. Ihre Erfahrungen und Geschichten verknüpft Koster mit aktuellen Situationen, denn es gibt Hoffnung. Dieses Buch ist sehr zugänglich. Gesprächsfragen und Zitate wurden zur Reflexion eingefügt. Dadurch eignet es sich besonders für die Studiengruppe oder den Hauskreis.

Autor

Koert Koester (1973) veröffentlichte 2012 seinen Gedichtband ‚Sie ist meine Mutter’. Es folgten u.a. ‚Spiegelnde Fläche’, ‚Zerbrochene Welt’, ‚Schöner kleiner Mann’ usw. Mittlerweile stammen bereits zwanzig Bücher von Kosters Feder. Koster studierte Theologie und Philosophie an der Vrije Universiteit und der Universiteit van Amsterdam.

Die Angst tötet den Geist und lähmt. Schlimmstenfalls führt sie totale Passivität herbei. Die Hoffnung bringt jedoch Leben und Beweglichkeit hervor. Sie lädt ein,  aktiv zu werden. Sie macht, dass man sich auf die Zukunft freut.

 

Die Angst scheint ein Grundmerkmal unserer postmodernen Welt zu sein. Der Mensch hat alle Sicherheiten und den Glauben an einer Wahrheit aufgegeben. Das macht den Menschen unsicher. Unsicherheit führt zu Angst, Angst vor dem Unbekannten zum Beispiel. Wenn die Angst ein schlechter Ratgeber ist, ist es an der Zeit, sich einen anderen zu suchen; in höheren Gefilden, selbstverständlich.

Aubau des Buches:

1. Kapitel: Koert Koster beschreibt seine persönlichen Erfahrungen mit der Angst.

2. Kapitel: In diesem Kapitel wird Angst als Sammelbegriff beschrieben und auf die verschiedenen unterschiedlichen psychiatrischen Störungen eingegangen: Angst- und Panikstörungen, Phobien usw.

3. Kapitel: ein Zusammenhang mit der Bibel wird dargestellt.

4. und 5. Kapitel: Anhand von Erlebnissen der Menschen aus der Bibel können wir lernen, wie sie mit ihren Ängsten umgegangen sind. Die Beispiele handeln von Menschen aus dem alten und neuen Testament.

6. und 7. Kapitel: Wie Jesus Ängste wegnehmen kann und Hoffnung bringen kann

Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch 1. Petrus 5,7

8. Kapitel: Thema “ Eine hoffnungsvolle Zukunft“

Denn ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht der HERR: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung Jeremia 29,11

Zum Buch hier

 

 

 

 

 

 

 

Buchtipp: Einfach Gebet

51-liG9Yw0L._SX333_BO1,204,203,200_

Gebet ist nicht alles, aber ohne Gebet ist alles nichts.

Kann man Beten Lernen? Kann man lernen Gott im Alltag mehr zu begegnen? In zwölf kurzen Kapiteln lädt Johannes Hartl dazu ein, sich dem Thema Gebet von einer ganz neuen Seite zu nähern. Er zeigt warum Beten keine Theorie ist, sondern mit allen Aspekten des Daseins zu tun hat. Dabei bringt er geistliche Wahrheiten klar auf den Punkt und stellt viele praktische Übungen vor, die deinen Alltag revolutionieren können- wenn du dich auf das Abenteuer einlässt, Gott im Hier und Jetzt zu begegnen.

Zum Autor: Johannes Hartls Herz brennt dafür, die Faszination und Schönheit Gottes auf mitreißende Art und Weise zu kommunizieren. Der promovierte katholische Theologe wurde 1979 geboren und studierte Germanistik und Philosophie, bevor er mit seiner Frau 2005 das Gebetshaus Augsburg gründete, in dem seit 2011 das Gebet Tag und Nacht nicht mehr verstummt und zu dessen Veranstaltungen Tausende Besucher kommen.

Zum Buch hier ( Deutschland) 

Zum Buch hier ( Italien)

Buchtips September

Buchtips Oktober