Preteens – Veränderung in Sicht

kings-kids-Veraenderung-in-sicht“ Nun seid aber Kinder des Lichts, denn die Frucht des Geistes ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit und prüft was dem Herrn wohlgefällig ist“ Epheser  5,8-10

 

Dieser Vers wird unser Leitvers im heurigen Jahr in unserer Jugendarbeit in der Gemeinde sein. Der Startschuss für das sogenannte Preteensprogramm ist gefallen. Gestern hatten wir unser erstes Treffen.

Was ist das Preteensprogramm?

Es ist ein Programm für Kinder zwischen 11 und 13 Jahren ca., also kurz bevor sie in die Pubertät kommen und für ihre Eltern. Wir wollen Preteens auf die Veränderungen in der Teenagerzeit und auf das Erwachsenwerden vorbereiten. In der Vorpubertät legen Kinder fest, was sie vom Leben und von der Zukunft halten.

Teenager, die wissen was sie wollen, gehen stabiler durch die Stürme der Pubertät.

Wir bereiten die Preteens insbesondere vor auf die Veränderungen als Prerson, auf eine tragende Verbundenheit mit der Familie, auf die Herausforderung von Glauben und Denken.

Die Mitarbeit der Eltern ist dabei sehr wichtig, diese werden sehr miteinbezogen, dadurch soll die Beziehung zwischen Eltern und Kind gestärkt und vertieft werden. Die Eltern nehmen sich bewusst Zeit mit dem Kind Glaubens- und Lebensfragen zu erarbeiten, und können dem Kind ihre eigenen Erfahrungen weitergeben. Im sogenannten „Heimtraining“ werden die Themenlektionen zu Hause vertieft und eine Grundlage für Gespräche geschaffen.

Ein weiteres Ziel ist es, den Kindern eine biblisch-christliche Weltanschauung zu vermitteln.

Wie der Mensch denkt, so ist und handelt er

Als Christen möchten wir die Welt unter den Voraussetzungen sehen, wie Gott sie sieht. Wir gehen davon aus, dass es eine wahre und richtige Sichtweise der Dinge gibt. Die entscheidende Frage lautet:

Was glaube ich wirklich und warum glaube ich das?

Das Preteensprogramm will dem werdenden Erwachsenen zeigen, was der christliche Glaube ist und warum er durchaus Sinn macht. Die 4 Grundfragen die behandelt werden:

Woher komme ich? ( Ursprung, Familiengeschichte, Nationalität, wie entstand die Menschheit

Wohin gehe ich? ( Ziel, Berufung meines Lebens, was kommt nach dem Tod?)

Wie kann ich wissen? ( Was sind die Quellen für Wissen, wie spricht Gott zu uns, was ist Wahrheit?)

Was ist wertvoll? ( Was sind unsere Werte und wei beeinflussen sie unser Leben?)

Im Rahmen dieser Fragen werden verschiedene Themenlektionen behandelt. Ausserdem werden noch ganz praktische Lektionen gemacht, wei zB. Erste Hilfe, Kochen, Hausreinigung, Auto-und Zubehör, Umgang mit Medien, Dekoration, Feuerwehr usw., wo die Kinder praktische Fertigkeiten für den Alltag erwerben und Verantwortung übernehmen können. Die verschiedenen Lektionen werden, wenn möglich, von den Eltern vorbereitet und gehalten, was wiederum Beziehung fördert.

Bei jedem Treffen werden wir auch gemeinsam essen. Essen fördert die Gemeinschaft.

Ich finde dieses Programm wirklich sehr hilfreich und unterstützend in der Erziehung. Es lohnt sich diese Zeit zu investieren. Ich habe mich letztes Jahr entschlossen im Team mitzuarbeiten, weil ich weiss, dass es Gott wichtig ist, die Kinder zu fördern. Kinder sind Gott wichtig.

“ Der Herr ist unser Gott, der Herr allein. Und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieb haben von ganzen Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft. Und diese Worte, die ich dir heute gebiete, sollst du zu Herzen nehmen und sollst sie deinen Kindern einschärfen und davon reden, wenn du in deinem Hause sitzt oder unterwegs bist, wenn du dich niederlegst oder aufstehst.“ 5. Mose 6,47

Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass es in der Pubertät oft zu Spannungen kommt, man ist nicht immer der gleichen Meinung, die Kinder beginnen sich loszulösen und machen eigene Erfahrungen ausserhalb der Familie. Umso wichtiger ist es, ihnen ein Fundament mitzugeben, auf das sie auch wieder zurückkommen können, sollten sie sich auf ihrem Weg einmal  verirren. Ich denke, die Samen die wir säen, werden auch ihre Früchte tragen.

Was wir den Kindern wünschen, ist dass sie als Kinder des Lichts leben. Güte- Gerechtigkeit-Wahrheit werden die Früchte sein. Diese drei Werte wollen wir in unseren Beziehungen leben.

Güte: dass wir ein gutes Miteinander haben, freundlich und rücksichtsvoll miteinander umgehen, hilfsbereit sind und Frieden stiften

Gerechtigkeit: dass wir nicht über andere urteilen, schlecht reden, lästern. Wir akzeptieren jeden so wie er ist, jeder ist einzigartig und wertvoll. Dass wir nach einem Streit bereit sind zur Versöhnung, zu verzeihen und vergeben und uns zu entschuldigen, wo wir falsch lagen

Wahrheit: dass wir ehrlich zueinander sind und die Wahrheit sprechen

Unser Vorbild in alledem ist Jesus, so wie er mit Menschen umgegangen ist. Dadurch, dass wir von ihm so viel Gutes erhalten, er uns soviel Gutes tut, sind wir in der Lage, so zu leben, wie es ihm gefällt, als Kinder des Lichts. So können wir selbst Licht sein in allen Beziehungen, und überall wo wir Menschen begegnen.

 

 

Was ist Glück?

w23852

Auf dem heurigen „Südtiroler Wertetag“ in Vinschgau haben wir uns auf die Suche nach dem Glück gemacht.  Dieser Tag wurde von Xpand organisiert,  einer gemeinnütziger Organisation für Unternehmer, welche Menschen hilft ihre Berufung zu finden und auf christlichen Werten basiert.

Viele interessante Gäste waren eingeladen, die uns erzählten wie sie Glück definierten. Unterschiedliche Menschen haben zum Thema Stellung bezogen ( ein Priester, ein Psychater, eine Bäuerin, ein Stundent, eine Verantwortliche der Organisation “ Südtiroler Ärzte für die Welt“, eine Unternehmerin, ein wissenschafltlicher Mitarbeiter,  und die bekannte Leichtathtletin Kira Grünberg aus Österreich, welche sich bei einem Unfall beim Training so sehr verletzte, dass sie seitdem querschnittsgelähmt ist).

Die verschiedenen Beiträge haben zum Nachdenken darüber angeregt, was Glück für mich persönlich bedeutet. Wo ist Glück zu finden. Ich kann sagen dass ich in meinem Leben bisher sehr vieles erleben durfte, worüber ich glücklich bin. Ich bin in einer Familie aufgewachsen, wo es mir an nichts fehlte und ich kann sagen dass ich eine sehr glückliche Kindheit hatte. Ich bin glücklich verhairatet und die Geburten meiner drei Kinder waren sicherlich Höhepunkte meines Glücks. So gibt es sicherlich viele Glücksmomente in meinem Leben, von denen ich berichten könnte.

Auch das soziale Umfeld´, meine Freunde sind für mein Glück sehr wertvoll und ein großes Geschenk. Finanzielle Sicherheit trägt sicher auch dazu bei, sowie auch körperliche und seelische Gesundheit.

Aber ist das wirklich alles und ist das alles ein sicheres Fundament für mein Glück? Sicherlich nicht. Finanzieller Wohlstand, alles Materielle ist vergänglich und nicht sicher, Beziehungen können zerbrechen, Gesundheit kann vergehen.

Wir haben gesehen, es gibt Menschen, die alles haben, Reichtum, Gesundheit, Familie, aber trotzdem unglücklich sind und wir haben Menschen kennengelernt, die harte Schicksalschläge hinter sich haben, viele Schwierigkeiten durchleben mussten, aber trotdem ein glückliches Leben führen.

Also bin ich zum Schluß gekommen, Glück hängt nicht von den äusseren Umständen oder Gefühlen ab, sondern von einer inneren Grundeinstellung.

Auch Gefühle sind nicht beständig und keine Grundlage für das Glück.  Gefühle sind wechselhaft und unbeständig.

Mein persönliches Glück habe ich in der lebendigen Beziehung zu Gott gefunden. In Umständen, wo es mir gar nicht gut ging, als ich mich in einer Lebenskrise befand, habe ich mein größtes Glück gefunden. ( lies meine Geschichte mit Gott hier ) Diese Gottesbeziehung  ist mein unerschütterliches Fundament geworden, das mich trägt, unabhängig von den Umständen, die um mich herum passieren. Gott ist derselbe gestern, heute und morgen. Zu wissen mein Leben ist in seinen Händen, zu wissen woher ich komme und wohin ich gehe und warum ich auf dieser Welt bin, gibt mir Sicherheit, Freiheit, inneren Frieden, Zufriedenheit und eine Perspektive in die Ewigkeit.

Meiner Meinung nach kann dauerhaftes Glück nur in etwas Beständigem gefunden werden, und Gottes Liebe ist das einzig Beständige, das ich in dieser Welt gefunden habe.

Ich würde mich  über Kommentare und  Meinungen freuen, wie ihr Glück für euch definiert.

Psalm 16, 2 Du bist mein Herr, mein ganzes Glück!

Psalm 16 ,5-9

Du, Herr, bist alles, was ich habe; du gibst mir alles, was ich brauche. In deiner Hand liegt meine Zukunft.

 Was du mir gibst, ist gut. Was du mir zuteilst, gefällt mir.

 Ich preise den Herrn, denn er hilft mir, gute Entscheidungen zu treffen. Tag und Nacht sind meine Gedanken bei ihm.

 Ich sehe immer auf den Herrn. Er steht mir zur Seite, damit ich nicht falle.

 Darüber freue ich mich so sehr, dass ich es nicht für mich behalten kann. Bei dir, Herr, bin ich in Sicherheit.

 Denn du wirst mich nicht dem Tod und der Verwesung überlassen, ich gehöre ja zu dir.

 Du zeigst mir den Weg, der zum Leben führt. Du beschenkst mich mit Freude, denn du bist bei mir. Ich kann mein Glück nicht fassen, nie hört es auf.